Interaktive Whiteboards im schulischen Einsatz

Interaktive Whiteboards – digitale Tafeln – spielen in Schulen vermehrt eine große Rolle. Sie sollen die traditionelle Kreidetafel ablösen. Bisherige Studien beschäftigen sich entweder mit der Rolle der Lehrpersonen bei deren Einsatz sowie den damit verbundenen Medienkompetenzen oder mit den Leistungsergebnissen bei Schülerinnen und Schülern in einem Unterrichts mit einer solchen digitalen Tafel. Das vorliegende Vorhaben möchte in einer Vorstudie zum einem einen ersten Einblick über den Einsatz solcher interaktiven Whiteboards an rheinland-­pfälzischen Schulen verschaffen sowie zum anderen anhand von einigen Fallstudien deren konkreten Einsatz im Unterricht untersuchen. Bei Letzterem geht es vor allem um die Frage, welche Kommunikations­‐ und Interaktionsstrukturen ein solcher Einsatz impliziert. Die Analyse soll mit Hilfe von sozialwissenschaftlichen sowie kommunikationswissenschaftlichen Methoden vorgenommen werden. Dazu wird ein interdisziplinärer Ansatz als Vermittlung von Medienpädagogik und Kommunikationswissenschaften gewählt. Das Vorhaben ist auch als Vorstudie für einen größeren Antrag gedacht, in dem umfassend auf das Phänomen der zunehmenden Verwendung von interaktiven Whiteboards in Schulen eingegangen werden soll.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Stefan Aufenanger
Institut für Erziehungswissenschaft, AG Medienpädagogik 

Prof. Dr. Oliver Quiring
Institut für Publizistik 

Projektlaufzeit:
2 Jahre (ab 01.08.2010)