Mainzer Grundschulstudie

Die Studie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz soll Aufschluss über sozialstrukturelle Bedingungen am Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule geben, welchen Beitrag Schule und Elternhaus zur Ungleichheit der Bildungschancen leisten und auf welcher Grundlage die Schulwahlentscheidungen fallen. Ziel ist es, Handlungsempfehlungen aus den Ergebnissen der Studie abzuleiten. Die Ergebnisse sollen außerdem in die Lehrerweiterbildung am Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) einfließen und in die Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der universitären Mentorenprojekte, um bildungsferne Schülerinnen und Schüler stärker anzusprechen.

Ansprechpartner:
Dr. Alexander Schulze, Dipl.-Soz. Susanne Kunze