Grünhaus

Ein Unterrichtskonzept, welches sich praktisch mit dem Thema Nutzpflanzen und Pflanzenzüchtung auseinandersetzt, fehlte bisher in den Sekundarstufen I und II aus biologiedidaktischer Perspektive. Demnach blieb auch die Einbettung in Alltagsbezüge und öffentliche Diskurse aus. Deshalb wurde 2011 das Grünhaus-Projekt konzipiert und im Jahr 2012 an Schulen prototypisch erprobt. Dieses beschäftigt sich mit dem handlungsorientierten Umgang mit Nutzpflanzen auf dem Schulgelände von der Aussaat bis zur Ernte und einer begleitenden Wachstums- und Entwicklungsanalyse. Somit werden Nutzpflanzen im Original im Unterricht erfahrbar gemacht. Mittels einer biologiedidaktischen Begleitevaluation soll das Interesses an und das Vorwissens der Schüler/innen über Nutzpflanzen untersucht werden. Außerdem soll erforscht werden, wie die Schüler/innen motiviert werden können, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Mit Hilfe von standardisierten schriftlichen Befragungen und fokussierten Interviews soll die Veränderung der Motivation der Schüler/innen auf Grund der originalen Begegnung mit Nutzpflanzen und die Wechselwirkung mit ihrer Umwelt untersucht werden.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Daniel Dreesmann
Institut für Zoologie, JGU