Lernen, Bildung, Transformation. Bedingungen gelingenden Umgehens mit Kontingenz unter aktuellen gesellschaftlichen Bedingungen reflexiver Moderne

Ziel des Projekts ist die Benennung von Bedingungen für die Initiierung von Transformationsprozessen angesichts zunehmender Herausforderungen an gesellschaftliche Komplexität und Kontingenz. Es wird untersucht, welche Bedingungen gegeben sein müssen, um zu Transformationen der Welt- und Selbsthaltung zu gelangen, mithin um Bildungsprozesse zu initiieren. Es wird die These verfolgt, dass die Erfahrung von Transformationsprozessen und die Befähigung zu Transformationsprozessen das Umgehen mit Unsicherheit, Zufälligkeit, Nicht-Planbarkeit und Unbestimmtheit bei gleichzeitiger eigener Verantwortung für alle Entscheidungen angemessene Reaktionsweisen hervorbringt und adäquate Lösungen für Probleme nahe legt.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Heide von Felden
Institut für Erziehungswissenschaft, Arbeitsgruppe Erwachsenenbildung/Weiterbildung