Erleichtern Abbildungen das Verstehen von Sachtexten? Kognitive Prozesse und Anforderungen beim multimedialen Lernen im Biologieunterricht

Zur Vermittlung von Wissen über komplexe Sachverhalte werden im Biologieunterricht, der sich traditionell durch eine Vielfalt an Unterrichtsmedien auszeichnet, meist Texte mit ergänzenden Abbildungen verwendet. Das Verstehen solcher Sachverhalte erfordert, dass Informationen aus dem Text und der dazugehörigen Abbildung integrativ verarbeitet werden. Welche konkreten Anforderungen diese Integrationsleistung an das Arbeitsgedächtnis von Schülerinnen und Schülern stellt, ist bisher nur selten untersucht worden. Die Ergebnisse eigener Studien der Projektverantwortlichen deuten allerdings darauf hin, dass besonders Lernende mit einer geringeren Arbeitsgedächtniskapazität Schwierigkeiten damit haben, Informationen aus multiplen Quellen zu verarbeiten. In dem Forschungsprojekt, für das Drittmittel eingeworben werden sollen, wird die Rolle des Arbeitsgedächtnisses beim Verstehen multipler Repräsentationen spezifiziert.

Ansprechpartner:
Dr. habil. Christiane Baadte ( )
Psychologisches Institut (Psychologie in den Bildungswissenschaften), JGU

Prof. Dr. Daniel Dreesmann ( )
Institut für Zoologie, JGU