Lehren und Lernen mit Tablets, Apps und digitalen Schulbüchern

Im Rahmen des vorliegenden Projekts soll der Blick auf den konkreten Einsatz von Apps und digitalen Schulbüchern im Unterricht und den Einsatzmöglichkeiten am Beispiel des Fachs Mathematik gerichtet werden. Zentrale Fragestellungen sind dabei beispielsweise, in welchem Maße digitale Zusatzmaterialen verwendet werden und anhand welcher Kriterien deren Qualität überprüft wird. Tragen die digitalen Lehrmaterialien (Apps, digitale Schulbücher) zur Veränderung des Unterrichts bei? Welche didaktischen Potenziale werden den digitalen Materialien von Lehrpersonen unterstellt und wie werden sie bewertet? Wie kommen die Schülerinnen und Schüler mit den digitalen Materialien zurecht und wie bewerten sie diese für das Lernen? Die Beantwortung der Fragen soll in Form von Videobeobachtung von Mathematikunterricht mit und ohne digitale Medien, von Interviews mit den unterrichtenden Mathematiklehrerinnen und -lehrern sowie den Schülerinnen und Schülern erfolgen. Die Auswertung der Daten erfolgt mit Hilfe von Verfahren der strukturalen Hermeneutik.

Ansprechpartner:
Dr. Jasmin Bastian ( ) und Prof. Dr. Stefan Aufenanger ( )
Institut für Erziehungswissenschaft, AG Medienpädagogik, JGU Mainz